Initiative Lieferkettengesetz

Die Initiative Lieferkettengesetz ist ein Zusammenschluss zahlreicher Organisationen mit einem gemeinsamen Ziel: Wir treten ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Daher fordern wir ein Lieferkettengesetz! Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen.

 

 

Weitere Informationen zur Initiative Lieferkettengesetz 

Link zum Netzwerk Baden-Württemberg der Initiative Lieferkettengesetz

Petition zum Lieferkettengesetz

 

 

Forderung nach fairem Handel und Schutz von Menschenrechten

v.l.n.r. Wirtschafts- und Sozialpfarrer Karl-Ulrich Gscheidle, Michael Donth MdB, Staatssekretär Thomas Bareiß MdB

Gespräch zum geplanten Lieferkettengesetz am 03.02.2020  in den Räumen des KDA Reutlingen mit Wirtschafts- und Sozialpfarrer Karl-Ulrich Gscheidle, Michael Donth MdB (CDU/Wahlkreis Reutlingen) und Thomas Bareiß (parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, MdB/CDU)

Link zur Pressemeldung

„Gute Nahrung liefern! Globale Nachhaltigkeit entlang der Lieferketten von Nahrungsmitteln“

Den Bericht zum ökumenischen Strategietag „Gute Nahrung liefern! Globale Nachhaltigkeit entlang der Lieferketten von Nahrungsmitteln“ mit den Vorträgen, Workshops und Impressionen finden Sie hier

 

Veranstaltungshinweis des Netzwerks Baden-Württemberg der Initiative Lieferkettengesetz:

Basisflyer Lieferkettengesetz

Basisflyer Lieferkettengesetz

Mobilisierungs-Workshop am 11. Oktober 2019
in Stuttgart, Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstr. 33
Programm