Bildung – Arbeit – Miteinander: Impulse für solidarische Gestaltungsansätze und soziale Innovationen in der digitalen Lebenswelt

Einladung zum „Digitalen Sommer-Frühschoppen 2020“ des Netzwerkes „Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt“

 

Die Veranstaltungsreihe  findet online statt. Mit der Anmeldung bekommen Sie einen Link zugeschickt, mit dem Sie sich einwählen können. Es wird die Konferenzsoftware Zoom genutzt.  Bei Veranstaltungen mit Beteiligung wird eine Teilnahme über PC/ Laptop mit Webcam und Mikrofon empfohlen. 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, einen Technik-Check durchzuführen.

Termine:
6. August 2020, 9:00 – 10:00 Uhr
Füreinander – vor Ort – für die Zukunft: Soziale Innovationen in Zeiten von Corona

12. August 2020, 9:00 - 10:00 Uhr
Gemeinsam auf der Plattform: Austausch und Interessensvertretung von digitalen Arbeiter*innen organisieren

25. August 2020, 9:00 - 10:00 Uhr
Zusammenhalt im Betrieb im digitalen Zeitalter: Transformation von Mitbestimmung und Teeküche

3. September, 9:00 – 10:00 Uhr
Home sweet home – Was muss getan werden, damit das Arbeiten von Zuhause eine soziale Innovation wird?

Mittwoch, 09. September 2020, 9:00 – 10:00 Uhr
Digitalisierung und (Aus)Bildung – genug geredet? Endlich handeln!


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den KDA Reutlingen


Diese Online-Veranstaltungsreihe organisieren als Netzwerk-Mitglieder: Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA), Fritz-Erler-Forum, Landesbüro der Friedrich Ebert Stiftung in Baden-Württemberg, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg, Deutscher Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg und Forum Soziale Technikgestaltung.

 

Das Netzwerk „Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt":

Wie wirken sich die Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeitswelt auf unsere Gesellschaft aus? Wie können wir mit Hilfe digitaler Anwendungen die Demokratie, unsere Vielfalt, soziale Standards, die Bildung, den Schutz der Umwelt und das Miteinander stärken? – Auf diese und weitere Fragen versucht das Netzwerk „Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt" mit seinen neun Thesen (Link) https://www.bagejsa.de/bundesfachverband/sozialer-zusammenhalt-in-digitaler-lebenswelt/ Antworten zu finden und soziale Innovationen voranzutreiben.

 

 

 

Impulspapier des Europäischen Netzwerks „Church Action on Labour and Life“ zur Digitalisierung in Corona-Zeiten

Die Folgen der Corona-Krise sind innerhalb Europas sehr unterschiedlich, viele Herausforderungen sind aber auch ganz ähnlich.

Das CALL-Netzwerk (Church Action on Labour and Life) hat eine Stellungnahme erarbeitet, in der die Perspektiven aus Italien, Frankreich, Finnland, Schweden und Deutschland zusammenkommen: Wie die Digitalisierung in der Corona-Krise sich auswirkt, als Chance aber auch als große Herausforderung für die Zukunft, die das CALL Netzwerk zum Beispiel in einer fairen Gestaltung der Arbeitsbedingungen bei Home-Office sieht.

Der Bundesausschuss Europa des Verbands KWA ist durch Wirtschafts- und Sozialpfarrer Albrecht Knoch im Netzwerk CALL vertreten.

Link zum Impulspapier (deutsche Fassung)

Link zum Impulspapier (englische Fassung)

Link zum Impulspapier (italienische Fassung)

Link zum Netzwerk CALL

 

 

Fachtag "Digitale Arbeitswelten verändern das Leben in der Stadt"

Am 29.06.2019 von 09:30 Uhr veranstalte der KDA Heilbronn mit dem „Netzwerk Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt“ im DGB-Haus Stuttgart den Fachtag „Digitale Arbeitswelten verändern das Leben in der Stadt“.

Als Hauptrednerin war Frau Dr. Simone Kimpeler, Leiterin des Competence Center Forsight vom Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung zur Gast. Ihr Vortrag gewährte einen Blick in die Zukunft aus Sicht der Forschung.

Den Beitrag von Frau Dr. Simone Kimpeler finden Sie hier

Den zweiten Vortrag „Wenn wir nichts tun, gibt’s richtig Probleme – also was tun?“ hielt Herr Heiner Bernhardt, Oberbürgermeister a. D. Weinheim. Er berichtete aus der Praxis und stellte die Digitalisierung in der Stadt Weinheim vor.

Den Beitrag von Herrn Heiner Bernhardt finden Sie hier

In mehreren Foren wurde u. a. über Zukunftsperspektiven von Jugendlichen, dem Schutz der Privatheit und der Demokratie und der Zukunft von Arbeit und Wirtschaft einer Stadt diskutiert.

 

 

 

Digitalisierung in der Arbeitswelt

Vortrag von Wirtschafts- und Sozialpfarrer Karl-Ulrich Gscheidle am 28. März 2019 in Tuttlingen bei der Veranstaltungsreihe "Horizonte" der Evangelischen Erwachsenenbildung.

Link zum Vortrag

 

 

 

smart factory

Arbeitsbeziehungen und sozialer Dialog unter dem Anpassungsdruck der fortschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft und der Industrie (Industrie 4.0)

Weitere Informationen zum Projekt smart factory finden Sie hier.

 

 

Buchvorstellung zum Projekt smart factory:

Smart Factory und Digitalisierung
Perspektiven aus vier europäischen Ländern und Regionen

Herausgegeben von Dagmar Bürkardt, Dr. Harald Kohler,
Norbert Kreuzkamp und Prof. Dr. Josef Schmid

Smart Factory oder Industrie 4.0 und Digitalisierung sind Entwicklungen, die weit in die Arbeitswelt und Gesellschaft eingreifen und deren Folgen noch relativ unklar sind. Der Blick in vier wirtschaftsstarke Regionen in den europäischen Ländern (Deutschland, Italien, Schweden, Spanien) zeigt, dass sich die technisch-ökonomischen Entwicklung sowie die Erwartungen je unterschiedlich darstellen. Der Band gliedert sich in vier Teile. Der erste Teil beschäftigt sich mit dem Ausmaß und den Folgen der Digitalisierung. Gegenstände des zweiten und dritten Teils sind Berichte und Ergebnisse aus den Ländern bzw. Regionen. Diese basieren auf Experten-gesprächen und einer Delphi-Online-Befragung in drei Wellen, in dessen Rahmen Szenarien entwickelt und abgefragt wurden. Aufbauend darauf nimmt der vierte Teil die Handlungsmöglichkeiten im Betrieb und der Politik in den Blick. Die Beiträge sind in deutscher oder englischer Sprache verfasst und mit Zusammenfassungen in Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch ergänzt.

Link zur Zusammenfassung der Buchbeiträge und zur Bestellmöglichkeit.

 

 

 

Netzwerk "Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt"

Die digitale Transformation ergreift nicht nur die Arbeits- und Berufswelt, sondern auch das private und öffentliche Leben. Derzeit steht vor allem die technologische Dimension bzw. die betrieblichen Chancen und Herausforderungen im Fokus; die gesellschaftspolitische Dimen-sion wird noch viel zu wenig betrachtet (und bearbeitet). Im Rahmen der grundlegenden Veränderung unserer Vorstellungen von Arbeit und auch unseres alltäglichen Lebens insge-samt kommt es nun darauf an, diese tiefgreifenden Veränderungen und Entwicklungen auch sozialpolitisch und zivilgesellschaftlich anzupassen und zu demokratisieren.

Netzwerk - Thesen

Netzwerk - Thesen englisch

Presseinformation

 

 

 

Arbeit der Zukunft: digital, selbstständig, frei?

Besuchen Sie uns

Weitere Informationen

 

 

Herausforderung Digitalisierung

PD Dr. Andreas Boes und Karl-Ulrich Gscheidle (v.l., © Claudia Mocek)

„Das, was jetzt passiert, ist vergleichbar mit den Auswirkungen der Industrialisierung“, sagte der Arbeits- und Industriesoziologe PD Dr. Andreas Boes am 05.11.2015 in der Evangelischen Akademie Bad Boll. Der Wissenschaftler vom Institut für Sozialwissenschafte Forschung e. V. in München referierte auf der Tagung „Aufbruch in eine neue Führungskultur. Digitale und partizipative Arbeitswelt der Zukunft“ – ein Thema, das in Deutschland noch sehr stark unterschätzt werde. Lesen Sie mehr...