Herzlich willkommen auf der Website des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA)

Die Wirtschafts- und Sozialpfarrer des KDA (v.l.n.r):
Karl-Ulrich Gscheidle, Romeo Edel, Albrecht Knoch

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ist der Fachdienst der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im Bereich von Wirtschaft und Arbeitswelt. Erfahren Sie mehr...

 

 

1.700 Jahre freier Sonntag! 03. März 2021

 

Kommentar von Romeo Edel vom 23.02.2021

lesen Sie hier

 

 Trailer 1.700 Jahre freier Sonntag

 

Am 3. März 321 n. Chr. machte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag per Edikt zum wöchentlichen Ruhetag. Dieses historische Datum wird die Allianz für den freien Sonntag am 3. März 2021 feiern. Zugleich wird sie einen konsequenteren Sonntagsschutz in der Gegenwart fordern. 

Pressemitteilung

Aufruf 1.700 Jahre freier Sonntag

 

Hier kommen Sie zu den Veranstaltungen

Verantwortung in globalen Lieferketten

Hier können Sie den EKD-Text 135 "Verantwortung in globalen Lieferketten" lesen und er wird auch als Download bereitgestellt.

Klicken Sie hier

 

 

Gemeinsame Pressemeldung und Erklärung "gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik"

In einer gemeinsamen Erklärung fordern der Deutsche Mieterbund (DMB), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der Sozialverband VdK, der Paritätische, die Liga der freien Wohlfahrtspflege und das Bündnis gegen Altersarmut, in dem über 30 Sozialverbände, Gewerkschaften, zivilgesellschaftliche und kirchliche Organisationen zusammengeschlossen sind, eine konsequente und nachhaltige Wohnungspolitik in den nächsten Jahren. Eine gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik, die es allen Menschen in Baden-Württemberg ermöglicht, in leistbaren und passenden Wohnungen zu leben, ist eine der zentralen Aufgaben für die Landespolitik in der kommenden Legislaturperiode.

Lesen Sie hier:

Gemeinsame Erklärung

Pressemitteilung

 

Offener Brief aus der Zivilgesellschaft an die Europäische Kommission

Das soziale Europa stärken


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Internationalen Netzwerk Tagung in Stuttgart,
3.-4. März 2020 beteiligen sich mit diesem Brief an der Konsultation der EU-Kommission zum sozialen Dimension Europas.

Nähere Informationen gibt und Rückfragen beantwortet gern KDA Pfarrer Albrecht Knoch
albrecht.knochdontospamme@gowaway.ev-akademie-boll.de

Openletter

Beitrag - Für ein soziales Europa

 

 

 

"Kooperation und Konflikt" - 100 Jahre SBV

SBV-Tagung 2020

Kerstin Griese, parlamentarische Staatssekretärin im Bundes-Arbeits-Ministerium

Bericht zur SBV-Tagung in der Evangelischen Akademie Bad Boll vom 14.-16. Oktober 2020

Seit einem Jahrhundert gibt es in Deutschland in den Betrieben gewählte Schwerbehinderten Vertretungen. Zunächst ging es um die Integration der „Kriegsversehrten" des Ersten Weltkriegs ins Arbeitsleben. Heute steht die Vertretung der Interessen von Menschen im Mittelpunkt, die während ihrer Berufstätigkeit durch Unfall oder Erkrankung körperlich eingeschränkt sind. Kerstin Griese, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundes-Arbeits-Ministerium sieht eine mögliche Zukunftsaufgabe darin, Arbeitsplätze gemeinsam so zu gestalten, dass sie älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Möglichkeit der Berufstätigkeit gibt. 

Auch andere Referenten wurden über Internet zugeschaltet, während 40 Personen per Livestream und Beteiligungs-App sich bei der Tagung einbringen konnten. In Bad Boll selbst waren 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei und nahmen an den insgesamt vierzehn Arbeitsgruppen teil, um Impulse für ihre Arbeit als SBV zu erhalten und um sich gegenseitig zu beraten. Albrecht Knoch und Karl-Ulrich Gscheidle vom KDA dankten am Ende der Tagung dem großen Vorbereitungsteam, dessen Fachlichkeit die hohe Qualität der Tagung gewährleistete.

 

 

 

 

"Immer die Würde des Menschen im Blick"

Bericht im Wirtschaftsmagazin "Business today" über die Arbeit des evangelischen Wirtschafts- und Sozialpfarrers Albrecht Knoch sowie des katholischen Betriebsseelsorgers Werner Langenbacher.

 

Kirche soll nicht nur in der Kirche stattfinden, sondern sich auch um die Sorgen und Nöte der Menschen in ihrem Alltag kümmern, insbesondere in ihrem Arbeitsalltag .... (Link zum Artikel)


Quelle: Business today, Ausgabe 01/2020, www.business-2day.de

 

 

 

 

Initiative Lieferkettengesetz

Die Initiative Lieferkettengesetz ist ein Zusammenschluss zahlreicher Organisationen mit einem gemeinsamen Ziel: Wir treten ein für eine Welt, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung nicht ausreichend nach. Daher fordern wir ein Lieferkettengesetz! Unternehmen, die Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferketten verursachen oder in Kauf nehmen, müssen dafür haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich nicht länger lohnen.

 

Weitere Informationen zur Initiative Lieferkettengesetz 

Link zum Netzwerk Baden-Württemberg der Initiative Lieferkettengesetz

Petition zum Lieferkettengesetz