Einfache Arbeit?

KDA-Impuls zur Arbeitssituation Gerinqualifizierter

„Einfache Arbeit gibt es in Deutschland doch fast nicht mehr“, solche oder ähnliche Sätze sind immer wieder zu hören, wenn es um Arbeit geht, für die keine formale Qualifikation benötigt wird. Für uns ein Grund – gerade angesichts der zunehmenden Debatte um einen Fachkräftemangel – einmal genau hinzuschauen: Was gilt als einfache Tätigkeit? Wer verrichtet Einfache Arbeit und in welchen Branchen gibt es sie? Mit welchen Problemen müssen sich Mitarbeitende und Unternehmen auseinandersetzen, die mit Einfacharbeitsplätzen zusammenhängen?

Der KDA-Bundesausschuss „Erwerbslosigkeit, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik“ hat sich umgeschaut, insbesondere in der Auto-, und Lebensmittelindustrie, hat mit Qualifizierungs- und Beschäftigungsträgern gesprochen, sich über Nachqualifizierung und modulare Ausbildungen informiert. Immer ist er dabei auch der Leitfrage nachgegangen, wie es dem Menschen geht, der eine Einfache Arbeit verrichtet. Denn als Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt interessiert uns vor allem der Mensch in seiner Arbeitssituation. Geht es ihm gut? Kann er von seiner Arbeit leben und an der Gesellschaft teilhaben? Erfährt er die Wertschätzung, die Teil der unaufgebbaren Würde jedes Einzelnen ist?

Unser Einblick, an dem wir Sie mit dieser Broschüre teilhaben lassen möchten, schließt deshalb mit Wünschen und Forderungen für eine der Würde des Menschen angemessenen Arbeitswelt. Dies ist umso notwendiger, weil auch die Arbeitswelt der Zukunft nicht ohne Einfache Arbeit auskommen wird.

Die Broschüre können Sie bestellen oder kostenfrei herunterladen:
Download (PDF, ca. 2,2 MB)

Für gute und gerechte Arbeitsbedingungen in Kirche und Diakonie

Für gute und gerechte Arbeitsbedingungen. KDA-Broschüre zum kirchlichen Arbeitsrecht

Für gute und gerechte Arbeitsbedingungen. KDA-Broschüre zum kirchlichen Arbeitsrecht

Broschüre des KDA zur Diskussion um das kirchliche Arbeitsrecht

 

Seit geraumer Zeit wird in den Evangelischen Kirchen und ihrer Diakonie eine Diskussion um ein zukunftsfähiges Arbeitsrecht geführt. Dieses soll sowohl den veränderten Refinan­zierungsbedingungen – insbesondere in den diakonischen Einrichtungen – entsprechen als auch die Ansprüche einer christlichen Unternehmens­kultur einbeziehen und den Mitarbeitenden gerecht werden.
In den Beratungen über Lösungsansätze kristallisierte sich die Grundfrage heraus, ob die Kirche mit ihren autonomen Regelungen, insbesondere beim sog. „Dritten Weg“, eine Richtung eingeschlagen hat, die ihrem eigenen Anspruch gerecht wird.

 

Die Broschüre können Sie bei uns kostenlos bestellen: Kontakt

 

Download (PDF, ca. 1,0 MB)