Studienfahrt Hamburg "Vom Freihandel zur Globalisierung"

24.04. bis 27.04.2017

Ganz auf der Höhe der Zeit war die diesjährige, gemeinsame Studienfahrt des KDA Baden und Württemberg Ende April nach Hamburg. Bevor die Teilnehmer des G 20 Gipfels im Juli in die Hansestadt kommen, war eine Gruppe von 24 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden evangelischen Landeskirchen schon dort. Hamburg, das Tor zur Welt, ist das Paradebeispiel für eine Stadt, die vom freien Warenverkehr genauso geprägt ist wie von den Migrationsbewegungen unserer Zeit. Die Licht- und Schattenseiten eines globalisierten Warenaustausches waren in den 3 ½ Tagen für jeden sichtbar. Im Hafen die großen Containerschiffe, die den Warentransport immer „billiger“ machen und damit auch die Arbeitsbedingungen für die Menschen am Hafen wie auf den Schiffen. Die sichtbaren Baudenkmäler einer durch Handel reich gewordenen Hansestadt wie das Rathaus und die neue Elbphilharmonie in der Hafencity genauso wie die Bemühungen um eine gute Willkommenskultur im Haus der Seemannsmission bzw. der Beratungsstelle für Arbeitsmigranten. Dass ein freier Welthandel notwendig ist, wenn Arbeit und Wohlstand auch künftig gesichert werden sollen, stand bei unseren Besichtigungen, Vorträgen und Gesprächen nie in Frage. Dass es dazu aber immer mehr fairer und sozial ausgleichender Bedingungen bedarf, war auf Schritt und Tritt zu sehen. Wenn wir die Dumpingpreise für eingeführte Rohstoffe aus den Ländern des globalen Südens und die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen auf den Schiffen, die diese anliefern, nicht einfach nur hinnehmen wollen, dann sind neben Wirtschaft und Politik auch wir als Verbraucher und Verbraucherinnen gefragt. Dann wird sich zum „ehrbaren Kaufmann“ hanseatischer Prägung auch ein „ehrbarer Konsument“ hinzugesellen müssen. Im Zeitalter der Globalisierung geht kein Weg mehr daran vorbei: In der heutigen Welt hängt alles mit allem zusammen. Da trägt jeder sein Maß an Verantwortung dafür. Das werden hoffentlich auch die Repräsentanten der wirtschaftsstärksten Staaten der Welt auf dem kommenden G 20-Gipfel in Hamburg erkennen können. 

 

 

 

Fliehen und Ankommen

KDA Themenheft Fliehen und Ankommen

KDA Themenheft zum Buß- und Bettag und darüber hinaus
mit Materialien für Gottesdienst und Gemeinde

Niemand macht sich ohne Not auf den Weg und legt tausende Kilometer unter größten Gefahren für sein Leben zurück, wenn er in seiner Heimat noch eine Perspektive für ein Leben unter akzeptablen Bedingungen hat. Flucht und Vertreibung stellen unsere Gesellschaft wieder einmal vor große Herausforderungen, die nur gemeinsam bearbeitet werden können. Auch wenn zurzeit nicht mehr so viele Flüchtlinge in unser Land kommen wie zu Beginn, so ist es weiterhin erforderlich, Flüchtlingen eine Lebens­perspektive zu ermöglichen. Dies geschieht u. a. durch die vielen helfenden Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, die, auch in Kirchengemeinden, mit hohem Einsatz und z. T. unter schwierigen Bedingungen Flüchtlinge nicht nur willkommen heißen, sondern sich um die vor Ort notwendige Unterstützung kümmern.

Die Beiträge und Beispiele dieses Themenheftes aus Wirtschaft und Arbeitswelt sowie Handwerk und Kirche wollen Mut ma­chen und zeigen, wie Menschen durch konkrete Beispiele und Projekte bei uns ankommen und arbeiten können.

Die Broschüre können Sie bestellen oder kostenfrei herunterladen:
Download (PDF, ca. 1,3 MB)