Veranstaltungen und Hinweise

Licht an für Menschlichkeit ist eine Aktion der Evangelischen und Katholischen Kirche in Sachsen.
Gemeinden zwischen Schwäbisch Gmünd, Ulm und Tettnang machen an den Sonntagen vor Ostern mit.

KDA und katholische Betriebsseelsorge in Ulm ermutigen weiterhin Einzelne, Gruppen und Gemeinden,
sich daran zu beteiligen.

Im Jahr der Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland setzen wir damit ein Zeichen für Verständigung und Zusammenhalt.

Veranstaltungshinweise

5. März, 11 Uhr im Ulmer Münster Ausstellungseröffnung
"Ertragen können wir sie nicht. Martin Luther und die Juden"
Wanderausstellung der EKD mit Prälatin G. Wulz und weitere Vorträge zu den Schattenseiten der Reformation am 12. und 19. März, je 11 Uhr

8. März, 19 Uhr im Haus der Begegnung in Ulm (Grüner Hof):
Vortrag
Wie wir Stammtischparolen begegnen können

mit Diakon D. Oppermann und Pfarrer A. Knoch

24./25. März in der Evang. Akademie Bad Boll
Tagung
Kirche und Rechtspopulismus

28. März, 19 Uhr im Grünen Hof 1 (Verwaltungszentrum)
Vortrag
Aufstieg mit Ansage

Aktuelle Entwicklung rechtspopulistischer Parteien in Deutschland und Europa

mit Diakon K. Hubert (Nürnberg, Geschäftsführer der Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in Bayern)
Gemeinsam veranstaltet mit dem DGB Kreisverband Ulm / Alb-Donau

19./20. Mai in der Evang. Akademie Bad Boll
Tagung
Rechtspopulismus in Europa
mit Experten aus Frankreich, Ungarn, Niederlande und weiteren europäischen Ländern,
Politikerinnen und Politikern und Kirchen-Leuten

 

Weiterlesen:

Aufruf: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ der
Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat - gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt

Aufruf der deutschen und französischen Kirchenverantwortlichen zum Wahljahr 2017
verlesen auf der "passerelle des deux rives" (Brücke zwischen Kehl und Strasbourg) am 9. Januar 2017

 

Licht an für Menschlichkeit

Miteinander leben wir als Verschiedene in einem Land und in einem Staat. Christen und Nichtchristen setzen sich gemeinsam für ein menschliches Zusammenleben ein, auch wenn dabei vieles schwieriger und unübersichtlicher zu werden scheint.  Menschlichkeit aber soll nicht nur fürs Grundgesetz der Maßstab unseres Zusammenlebens sein, auch in Europa und für die weltweiten Zusammenhänge braucht es sie mehr denn je.

Deshalb laden wir ein, jeden Sonntag abend in der Passionszeit eine Kerze ins Fenster zu stellen und damit Licht anzumachen für Menschlichkeit.

Wenn in den Niederlanden, Frankreich und am 24. September der deutsche Bundestag gewählt wird, möchten wir mit dieser Kerze an den europäischen Geist des Zusammenarbeitens, Zusammenlebens und Zusammenhaltens über Grenzen hinweg erinnern und an unsere christliche Grundüberzeugung, dass alle Menschen von Gott gleich geschaffen und geliebt sind.

Auch in Frankreich werden sich einzelne Gruppen dieser Aktion anschließen, die im vergangenen Jahr von der Katholischen und Evangelischen Kirche in Dresden gestartet worden ist.

Schon zu DDR-Zeiten war die Kerze im Fenster am Sonntag abend als Zeichen der grenzüberschreitenden Gemeinschaft gewählt worden.

Michael Brugger, Katholische Betriebsseelsorge Ulm
Albrecht Knoch, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt Ulm

 

Bis Mitte März können Sie hier die Ankündigung in SWR4 nach-hören und sehen.

Hier lesen Sie die Ankündigung in der Südwestpresse Ulm / Ehingen (von Verena Schühly)